kinesio tape


Durch speziell entwickeltes elastisches Tape (bestehend aus einem sehr hautfreundlichen Acrylkleber und Stoff aus Baumwolle) und einer entsprechenden Anlegetechnik ist es möglich, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen erfolgreich zu behandeln. Die Kinesio Tape Methode nutzt den körpereigenen Heilungsprozess, indem Einfluss auf das neurologische und zirkulatorische Körpersystem genommen wird.

Wirkungsweise
Generell lässt sich Kinesio-Taping bei sämtlichen Beschwerdesymptomen des Skelett- und Muskelsystems wie beispielsweise Blockaden und Verspannungen, muskulären Dysbalancen und Überlastungsschmerzen, Muskelverletzungen sowie Gelenk-Fehlstellungen und nach Gelenkoperationen einsetzen.
Das Kinesiotape dient diesbezüglich der Unterstützung der körpereigenen Heilungsvorgänge.

 

Im Aufbringen der elastischen Tapes unterscheidet man folgende Anlageformen:

  • Muskelanlage (tonisierend oder detonisierend)
  • Korrekturanlage (z.b. verschobener Wirbel)
  • Ligamentanlage (für Bandstrukturen)
  • Lymphanlage (Fascientechnik)
  • Cross-Tapes = vorgefertigte Gitterstruktur für Schmerzpunkte

Welche Farbe des Tapes verwendet wird, entscheidet, wie es wirken soll. Blau eignet sich vorrangig für Schmerzen sowie Schwellungen, da es eher beruhigt. Rot aktiviert mittels seiner anregenden Wirkungsweise die Muskulatur. Beige und Schwarz ist ein neutrales Kinesio-Tape und kann somit jederzeit zum Einsatz kommen.