akupressur


Die Akupressur-Behandlung führt zu einem freien Fluss der Energie (Qi) in den Leitbahnen, zu einer tiefen Entspannung und erweiterten Bewusstseinserfahrung auf der körperlichen, emotionellen und seelischen Ebene. Die Selbstheilungskräfte werden aktiviert, aufgebaut und gestärkt, der Klient findet zu seiner ursprünglichen Harmonie und Gleichgewicht zurück.

Ob Kopf-, Rücken- oder Zahnschmerzen: Die Akupressur lindert Beschwerden allein durch einen Fingerdruck auf bestimmte Körperpunkte.

Wer Kopfschmerzen hat, reibt sich automatisch die Schläfen. Bei Magenschmerzen wandert die Hand ebenso schnell auf den Bauch wie bei Nackenverspannungen die schmerzende Stelle mit den Fingern massiert wird. Nach einem ähnlichen Prinzip funktioniert die Akupressur: Durch Fingerdruck auf bestimmte Körperpunkte kann sie Beschwerden lindern.
Der Lehre nach strömt durch die insgesamt zwölf Meridiane eines Menschen die Lebensenergie namens Qi. Ist der Energiefluss blockiert, wird der Mensch krank. Durch den Fingerdruck soll die Energie in den Meridianen wieder zum Fließen gebracht werden.
Es gibt mehrere hundert Akupressur-Punkte. “Die Punkte bei der Akupressur sind die gleichen wie bei der Akupunktur”. Der Vorteil der Akupressur gegenüber der Akupunktur ist, dass keine Nadeln gesetzt werden müssen. Bei der Behandlung wird mit den Fingerkuppen fest auf einen bestimmten Punkt gelegt und damit gekreist, gedrückt oder geklopft.
Die Liste der Anwendungsgebiete ist lang: Sie reicht von Kopf- über Rücken- bis hin zu Zahnschmerzen. Mögliche Nebenwirkungen wie leichter Schwindel sind harmlos.
Es gibt jedoch einige Regeln, die beachtet werden sollten, damit die Akupressur gut wirkt. So sollte nicht unbedingt nach einer üppigen Mahlzeit behandelt werden. Ausserdem hilft eine entspannte Atmosphäre.
Am besten im Sitzen oder Liegen wird die Behandlung durchgeführt. In der Regel sorgt die Akupressur recht schnell für Linderung – Wunder sollten jedoch nicht erwartet werden.